Empfehlungen & Entdeckungen

World Press Photo 18

Noch bis 21. Oktober 2018 ist in der Galerie Westlicht in Wien (7. Bezirk) die Ausstellung “World Press Photo 18” zu sehen. Zum World Press Photo des Jahres kürte die Jury ein Bild des Agence France-Presse Fotografen Ronaldo Schemidt mit dem Titel „Venezuela Crisis“.

Zu den dominierenden und aufrüttelnden Themen im Wettbewerb gehören neben der Situation in Venezuela  auch der aufflammende Nationalismus in den USA, die Rohingya-Krise in Myanmar, die Kämpfe im Norden Iraks und das Schicksal von Geflüchteten nach ihrer Ankunft in Europa. Neu zu sehen sind in diesem Jahr Fotos in der Kategorie Environment, in der es um den Einfluss der menschlichen Zivilisation auf die Umwelt geht.

Mehr Infos unter www.worldpressphoto.org

 

Im Österreichischen Parlament wurden Ende September die Gewinner des internationalen Fotowettbewerbs für das beste Bild vom Frieden ausgezeichnet. Die US-amerikanische Fotografin Anna Boyiazis siegt mit hrer Reportage über den Mut von Frauen auf Sansibar. Es ist auch eines der Bilder der World Press Photo 18.

Eines der Bilder der Ausstellung: “Sansibar. Nirgendwo ertrinken mehr Menschen als in Afrika. Viele, weil sie nicht schwimmen können. Man müsste es lernen dürfen. Das aber ist Frauen auf Sansibar verboten. Und nun tun sie es trotzdem. Sie wagen es, sie riskieren die doppelte Mutprobe. „Panje“ heißt das Projekt. Und es ist ansteckend. Es ermuntert immer mehr Mädchen und junge Frauen, sich selber wichtiger zu nehmen als das Verdikt alter, bärtiger Männer. Credit: © Anna Boyiazis / Alfred Fried Photography Award

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.