FernreisenReisen, Reportagen & Fotos

Zwei Staaten, zwei Städte, Naturwunder & Kurioses

An und über viel Wasser führte der Visit USA-Trip 2019. In den Bundesstaaten Michigan und Illinois stand die Metropole Chicago ebenso am Programm wie das aufstrebende Detroit, holländisches und bayerisches Erbe, die Großen Seen, riesige Dünen, Weingüter und Whiskey.

HOLLAND

Vorerst lassen wir Chicago außen vor und brechen auf nach Holland. Ja genau, Holland in Michigan. Mitte des 19. Jhd. ließen sich in der Region Siedler aus den Niederlanden nieder. Das holländische Erbe wird hier am Black River und Lake Michigan immer noch hochgehalten, etwa mit dem großen Tulpenfest im Frühling oder beim Nikolausfest im Dezember. In den Windmill Island Gardens finden sich Häuser im holländischen Stil, prächtige Blumengärten, eine restaurierte Drehorgel, die alle Stückeln spielt, und die De Zwaan Windmill, eine historische Windmühle, die 1961 hierher verfrachtet wurde. In dieser mahlt Müllerin Alisa Crawford mehrmals die Woche Getreide; das Mehl wird in Shops, Bäckereien, Brauereien und Brennereien verarbeitet bzw. verkauft.

Im Stadtzentrum selbst wurde seit den 1970er Jahren viel getan, um die Backsteingebäude aus holländischer Zeit zu erhalten und mit Leben zu füllen. Restaurants, Cafés, Brauereien, Geschäfte, Kunst und Kultur sorgen dafür, dass Holland das ganze Jahr hindurch gut besucht wird.

Beliebt ist auch der Holland State Park, der jedes Jahr 2 Mio. Besucher anzieht: Flache Strände, Dünen, farbenprächtige Sonnenuntergänge über dem Lake Michigan oder der Leuchtturm Big Red Lighthouse sind Anziehungspunkte für Wasser- und Wintersportler, Vogelbeobachter, Bewegungshungrige und Naturliebhaber. Wer noch ein Souvenir mitnehmen möchte: In der Holland Bowl Mill werden von der Familie Gier in vierter Generation Schüsseln aus heimischen Hölzern produziert.

CityFlats Hotel: modernes Hotel, große Zimmer, Bar, Restaurant für Frühstück; 61 E. 7th Street, www.cityflatshotel.com
Boatwerks Restaurant: modernes Lokal mit Blick auf Lake Macatawa und Sonnenuntergang; 216 Van Raalte Avenue boatwerksrestaurant.com
Windmill Island Gardens: cityofholland.com/windmillislandgardens
Holland State Park: michigandnr.com/parksandtrails/
Holland Bowl Mill: 120 James St, hollandbowlmill.com

Infos zu Holland: holland.org

DETROIT

Im Osten von Michigan zwischen Lake St. Clair und Eriesee liegt Detroit, unser nächster Aufenthalt, direkt an der Grenze zu Kanada, mit dem es mittels Brücke und Tunnel über bzw. unter dem Detroit River verbunden ist. Die Stadt war in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts „der“ Standort der amerikanischen Autoindustrie, auch das Plattenlabel Motown war weltberühmt – doch dann ging es bergab. Wohlhabende Menschen verließen die Stadt, Arbeitslosigkeit und Kriminalität stiegen, Gebäude verfielen, die Stadt lag im Sterben. Auch noch 2013 war die Stadt finanziell bankrott.

Aber momentan geht es wieder bergauf und es tut sich viel. Investoren und Unternehmen nutzen die billigen Gründe und Mieten, Geschäftszentralen und Büros ziehen ein, genauso wie Kunst und Kultur, trendige Shops, Cafés und Restaurants. Viele kleine und große Projekte zur Verschönerung der Plätze und Verbesserung des Freizeitangebots (z.B. River Walk, Radvermietung, Öffis, Urban Gardening, Begrünung von Plätzen) tun der Stadt gut. Großartige Streetart-Werke verschönern die Fassaden.

Berühmt ist der Eastern Market, wo v.a. am Samstag ein reiches Angebot an Produkten der Region verkauft wird. In Downtown beeindrucken Art Déco-Wolkenkratzer wie das Fisher und das Guardian Building. Zahlreiche Museen, Sportclubs (Detroit Red Wings, Detroit Tigers, Detroit Pistons, Detroit Lions), Musikfestivals, Casinos und nicht zuletzt die Detroit Auto Show ziehen wieder und immer noch viele Besucher in die „Motor City“.

Eastern Market

In dem Vorort Dearborn lädt „The Henry Ford“ zum Staunen ein. In dem Museumskomplex stehen nicht nur Autos, sondern sämtliche technologischen Entwicklungen und historische Begebenheiten im Fokus, ob die Präsidentenlimousine von John F. Kennedy, Thomas Edison’s Labor oder der Bicycle Shop der Wright Brothers. Einen Tag könnte man locker für die Besichtigung einplanen, genauso wie im angrenzenden Greenfield Village, einem Freilichtmuseum mit historischen Häusern, Kirchen, Geschäften, Eisenbahn, Farm und Werkstätten.

The Henry Ford

MotorCity Casino Hotel: sehr großes Hotel mit Casino, Bars und Restaurant, wie das „Iridescene“, eines der besten Restaurants der Stadt im 16. Stock mit Aussicht auf Downtown; große Bier- und Weinauswahl; 2901 Grand River Ave, motorcitycasino.com
The Hudson Café: beliebtes Lokal für großes Frühstück, 1241 Woodward Ave, thehenryford.org
Eastern Market: easternmarket.org
The Henry Ford Museum & Greenfield Village: Dearborn, thehenryford.org
Great Lakes Crossing Outlets: Shopping außerhalb der Stadt; 4000 Baldwin Rd Auburn Hills, greatlakescrossingoutlets.com

Infos zu Detroit: www.visitdetroit.com

FRANKENMUTH

Und dann kommt Frankenmuth. Etwa 100 Meilen nördlich von Detroit gelegen erwartet uns ein Ort mit den Worten „Willkommen“ – auf Deutsch. Frankenmuth überrascht mit bayerischem Flair, Zwiebeltürmen, Balkonen und Blumenschmuck, Grillhendel und Bier – der Jahreszeit unseres Besuchs entsprechend mit Oktoberfest. Auch wenn es gerne „Little Babaria“ genannt wird, besiedelt wurde es seit 1845 von Einwanderern aus Franken. Kurios ist außerdem nicht nur Bronner’s Christmas Wonderland, eigenen Angaben zufolge das weltweit größte Weihnachtsgeschäft, sondern auch die nachgebaute „Stille Nacht Kapelle“ aus dem Salzburger Oberndorf. Weihnachtsstimmung garantiert! Ein Kontrast dazu ist die beschauliche Bootsfahrt auf dem Cass River mit Wein- und Schokolade-Verkostung.

Bavarian Inn Lodge: rustikales, sehr großes Hotel mit Bayern-Touch; Indoor Waterpark, Geschäfte, Restaurants etc.; bavarianinn.com
Zehnder’s of Frankemuth: Restaurant mit Schwerpunkt Hendl, riesige Portionen; zehnders.com
Frankenmuth Oktoberfest: frankenmuthfestivals.com
Bronner’s Christmas Wonderland: bronners.com
Frankenmuth Funships / Wine&Chocolate Boat Tour: frankenmuthfunships.com

TRAVERSE CITY

Die Tour geht nun weiter Richtung Nordwesten an den Lake Michigan. Traverse City, an der Grand Traverse Bay gelegen, ist die Kirschenhauptstadt der Welt – wie auch mehrere Geschäfte unterstreichen, die alles, was mit Kirschen zu tun hat, verkaufen. Die Region ist aber auch für Wein, Äpfel (und Cider) und Hopfen (und Bier) bekannt. Die Stadt hat eine Einkaufsstraße mit sehr netten Lokalen und Geschäften, Galerien, ein Kino (und Filmfestival, u. a. von Regisseur Michael Moore ins Leben gerufen) und viele Freizeit- und Sportmöglichkeiten: Golfen, Wassersport, Fischen, im Winter Skaten, Curling etc.

Die Halbinsel Old Mission ist landschaftlich ein Traum, sanft-hügelig, von Plantagen und Weinbergen geprägt, von Wasser umgeben. Weingüter, wie Chateau Chantal Winery, bieten Verkostungen an, auch das Leuchtturmhaus mit Zugang zum Strand ist einen Abstecher wert. Im Westen von Traverse City bringt uns eine kurvenreiche Fahrt durch grüne Wälder mit Stopps an verschiedenen Aussichtspunkten zu Fischerorten und Leuchttürmen am Lake Michigan, wo Strände und das blaue Wasser vergessen lassen, dass es sich „nur“ um einen See und nicht um das Meer handelt. Landschaften aus Sanddünen, bis zu 140 Meter hoch, geformt von einstigen Gletschern, Wind und Wetter, bewaldete Inseln sowie Seen bilden das 288km² große Schutzgebiet von Sleeping Bear Dunes National Lakeshore. Mehrere Wanderwege verlocken dazu, die Natur zu erkunden, Ranger bieten Führungen an. Nur ein wenig Fitness verlangt es, die Dünen zu erklimmen; die Aussicht belohnt die Anstrengung. Nach der Bewegung in der Natur und den langen Autofahrten, heißt es Pause für Fahrer und Mitfahrer.

In Muskegon begeben wir uns auf die (Auto-)Expressfähre, die uns über den Lake Michigan nach Milwaukee (Bundesstaat Wisconsin) bringt. In etwa zwei bis zweieinhalb Stunden überquert man den See, das Wetter ist uns hold, der Seegang kaum zu bemerken. Auf der anderen Seite geht es nun für uns in den Bundesstaat Illinois. Erstes Etappenziel: Galena.

Mit der Fähre nach Illinois

West Bay Beach, A Delamar Resort: modernes Hotel in der Traverse City, am Lake Michigan; westbaybeachresorttraversecity.com
Chateau Chantal Winery & Inn: Weinverkostung; Traverse City, chateauchantal.com
Taproot Cider House: Restaurant mit Cider-Spezialitäten; taproottc.com
Sleeping Bear Dunes, Philip A. Hart Visitors Center: Besucherzentrum des Schutzgebietes, 9922 W Front St, Empire; www.nps.gov
Lake Express Muskegon Terminal: lake-express.com

GALENA

Felder und Plantagen, Wälder, Hügel und Seen, der Galena River und der große Mississippi prägen die Landschaft rund um das Städtchen. Sportmöglichkeiten wie Reiten, Ballonfahren, Radfahren, Golfen, Skifahren, Ziplining, Kajak werden angeboten. Besonders die Zeit des Indian Summers ist beliebt für Besuche (2,5 Stunden von Chicago entfernt). Das Stadtzentrum mit historischen Ziegelhäusern, vielen Geschäften, Restaurants und Bars, Brauereien. Herrschaftliche Villen, ehemalige Minenarbeiterhäuser mit Veranden und Blumenschmuck und Bed&Breakfast-Unterkünfte sowie Parks liegen auf der Route einer Trolley-Fahrt. Busfahrer Johnny weiß so ziemlich alles über die Häuser und deren Bewohner. Die Förderung von Bleierz sorgte einst für Reichtum und als Wohnort des früheren Präsidenten der USA, Ulysses S. Grant, für Bekanntheit.

Unbedingt einzuplanen ist ein Besuch eines Weinguts wie Galena Cellars oder eine Verkostung in der Blaum Bros Distilling Company.

Chestnut Mountain Resort: Hotel im Grünen mit Blick auf den Mississippi, Skilift, Zipline, Sommerrodelbahn, Pool, Sauna, Restaurants, Bar; chestnutmtn.com

Galena Cellars Vineyard: Führung & Weinverkostung, galenacellars.com

Blaum Bros Distilling Company: Tour & Verkostung von Whisky, Gin etc.; blaumbros.com

Goldmoor Inn: Bed&Breakfast in schlossähnlichem Gebäude, Blick auf Mississippi, Suiten und Cottages, beliebte Hochzeitslocation oder für Romantikwochenende; goldmoor.com

Trolley Tour of Galena’s Historic Neighborhoods: galena.org
Green Street Tavern, DeSoto House: eines der ältesten Hotels von Illinois, gemütliches Restaurant mit moderner und traditioneller Küche; desotohouse.com
Fritz & Frites Bistro: Restaurant mit deutschfranzösischer Küche; fritzandfrites.com
P.T. Murphy Magic Theatre: witzige Zaubershow mit Magier P.T. Murphy in Theater mit nur 24 Sitzplätzen; ptmurphy.com

ROCKFORD

Mit einem Zwischenstopp in Rockford bewegen wir uns auf Chicago zu. Rockford lockt mit Gärten, kulturellen Attraktionen, Festivals, „Farmto-Table“-Restaurants und Geschäften. Auch hier wurde viel in Renovierung und Aktivitäten investiert, um die Leute zurück in die Stadt zu bringen. Besonders beeindruckend ist das Coronado Theater, das 1927 mit einem üppigen venezianisch- orientalischen Stilmix erbaut wurde und nach wie vor als Konzertsaal dient. Ein Unikum ist die Orgel, die v.a. in Stummfilmzeiten zum Einsatz kam (Führungen und musikalische Kostproben auf Anfrage).

Eine Attraktion sind auch die Anderson Japanese Gardens, einer der größten asiatischen Gärten außerhalb von China und Japan. Für Architektur-Interessierte ist das Kenneth Laurent House besonders spannend, das einst von Stararchitekt Frank Lloyd Wright für einen körperlich beeinträchtigten Auftraggeber erbaut wurde.

Coronado Theater: www.coronadopac.org
Frescos at the Gardens: Restaurant mit frischer, gesunder, sehr guter Küche; andersongardens.org/fresco/
Anderson Japanese Gardens: andersongardens.org
Kenneth Laurent House: laurenthouse.com

CHICAGO

Finale und Highlight der Reise ist für viele Chicago. In ca. 36 Stunden lässt sich einiges Spannendes unterbringen. Nach einem Abend mit BBQ-Dinner in der City und Livemusik geht es früh raus: Frühstück mit Aussicht. Aber was für eine! Im 103. Stock des Willis Towers (ehemals Sears Tower), dem mit 442,3 Metern höchsten Gebäude von Chicago und dem zweithöchsten der USA, befindet sich das Skydeck, das einen famosen 360 Grad Blick über Stadt, Staat und Lake Michigan erlaubt. Mutige können auf Glasbalkone steigen (Ledge) und das Gefühl der Höhe auskosten.

Am Weg zur Architecture Cruise passieren wir den Startpunkt der legendären Route 66, auf die ein Schild hinweist. Weiter geht’s zum Millennium Park Campus, wo sich z. B. Videoskulpturen (Crown Fountain) und die Skulptur „Wolke“, liebevoll „Bohne“ genannt, zu beliebten Treffpunkten entwickelt haben. Ein Muss ist dann die Architektur-Tour per Boot auf dem Chicago River. Die Blicke auf die glänzende Skyline aus Glas- und Betonbauten im Herzen der Stadt vom Wasser aus, unter historischen Brücken durch, begleitet von fachkundigen Erläuterungen zur Architekturgeschichte sind grandios.

Nah am Wasser befindet sich auch der Navy Pier mit dem Riesenrad (Centennial Wheel) und vielen weiteren Attraktionen wie Bootsfahrten, Bühnen, Indoor- Garten, Restaurants und Shoppingcenter. Zwei Museen packen wir ins Programm: Das American Writers Museum widmet sich den amerikanischen Autoren und der Frage, welchen Einfluss sie auf die Geschichte und Identität der Bürger hatten.

Das Field Museum am Museum Campus Chicago wiederum lässt in die naturhistorische Geschichte der USA und der ganzen Welt blicken. Bekanntestes Ausstellungsstück ist Sue, das größte und besterhaltene bekannte Skelett eines Tyrannosaurus rex. Das Museum betreibt auch eine kleine Brauerei, die Verkostungen für Gruppen (oder individuell) anbietet. Die Sorten sind ungewöhnlich, aber durchaus wert, probiert zu werden.

Sightseeing macht hungrig: So gehört zu einem Besuch der Metropole in Illinois auch eine original Chicago-Style Pizza, nämlich „deep dish pizza“. Berühmt dafür ist das Restaurant Gino’s East, das neben der Pizza auch durch die tausenden Unterschriften und Kritzeleinen an den Wänden bekannt ist. Etwas Zeit sollte man auch zum Shoppen einplanen, etwa in Magnificent Mile, einem Einkaufsviertel mit Hunderten Geschäften und vielen Restaurants. Und Chicago ohne einen Besuch in einem Blues Club zu verlassen, ist nahezu verboten. Kingston Mines liefert seit 1968 als größter und seither durchgehend bespielter Club Blues mit packenden Rhythmen und hervorragenden Künstlern.

Architecture-Cruise

The St. Clair Hotel: zentral gelegenes, schönes, schickes Hotel; kein Frühstück; 162 E Ontario St, thestclairmagnificentmile.com
Bub City: Bar und Restaurant, BBQ, große Auswahl an Bier und Whiskey, Livemusik; 435 N Clark St, bub-city.com
Gino’s East: traditionelle Chicago Pizza, 162 E. Superior Street, ginoseast.com
Lou Mitchell’s: beliebtes Frühstückslokal (mit riesigen Portionen); 565 West Jackson Boulevard, loumitchells.com
Kingston Mines: traditionsreicher Blues-Club; 2548 North Halsted Street, kingstonmines.com
Willstower & the Ledge at Skydeck Chicago: willistower.com, theskydeck.com
Navy Pier: navypier.org
American Writers Museum: americanwritersmuseum.org
The Field Museum: fieldmuseum.org

Infos zu Chicago: choosechicago.com

HARLEY & SHOPPING

Raus aus Chicago zum Flughafen – aber die Reise ist noch nicht vorbei. Kurz vor dem Airport machen wir einen Stopp bei Chicago Harley-Davidson, Paradies für Motorradfahrer und Harley- Fans. Verkauft werden hier die prächtigen Maschinen und dazu passende Kleidung und Accessoires. Außerdem befindet sich auch eine Station von EagleRider hier, an der die heißen Eisen für Rundreisen gemietet werden können (inkl. Gepäckaufbewahrung oder –Transfer). Ein paar Meter weiter gibt es noch eine Shopping- Option in den Chicago Fashion Outlets. Auf zwei Ebenen sind über 130 hochwertige Marken zu finden, die mit Schnäppchen auf Einkaufswütige warten. Daneben gibt es auch viele öffentliche Kunstwerke in der Halle zu bewundern. Nur wenige Minuten entfernt können wir dann auch unsere Autos in der Mietwagenstation abstellen. Dann rein in den Shuttle zum Flughafen!

Chicago Harley-Davidson: 5490 Park Pl, Rosemont, chicagoharley.com
EagleRider Motorcycle Rentals and Tours: eaglerider.com
Chicago Fashion Outlets: 5220 Fashion Outlets Way, Rosemont, fashionoutletsofchicago.com

INFORMATIONEN

Illinois Office of Tourism: enjoyillinois.com.de
Pure Michigan Tourism Information: michigan.org

Mietwagen: Mit dem kostenfreien Hertz Gold Plus Rewards Programm entfällt die Wartezeit am Mietwagenschalter: einmaliges Ausfüllen eines Hauptmietvertrages, Reservierungen bis zu zwei Stunden vor Mietbeginn, Abholung des Autos am Hertz Gold Schalter (Führerschein zeigen) bzw. E-Mail mit Info zu Parkplatznummer, Schlüssel steckt bereits im Auto. Rückgabe: Schlüssel im Fahrzeug stecken lassen und gehen, Rückgabebestätigung und Rechnung kommen wenige Minuten später per Mail. hertz.at, gold@hertz.at

Anreise: Austrian Airlines fliegt täglich von Wien direkt nach Chicago, www.aua.com

Die Reise erfolgte auf Einladung von Visit USA Commitee Austria, www.visit-usa.at

Der Text ist erschienen in “tip-exclusive USA”. Pdf:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.